IS-Anschlag in der Türkei

Attentat in Istanbul: Mann aus Stadtallendorf unter den Toten

+
"Im Herzen bei Euch" - so berichtet heute eine türkische Zeitung online über die Anschläge in Istanbul, bei dem auch Deutsche ums Leben kamen. Auch ein Mann aus Stadtallendorf ist unter den Toten.

Bei dem Selbstmordanschlag in Istanbul sind am Dienstag zehn Menschen getötet worden. Wie heute bekannt wurde, ist einer der Getöteten ein 67-Jähriger aus Stadtallendorf.

Seine 50-jährige Frau sei bei dem Anschlag am Dienstag verletzt worden, teilte die hessische Staatskanzlei mit.

Der getötete Mann stammt nach HNA-Informationen aus Stadtallendorf (Landkreis Marburg-Biedenkopf) in Mittelhessen - und nicht aus Nordhessen, wie heute morgen zunächst von der Staatskanzlei berichtet wurde.

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) zeigte sich über das Unglück erschüttert. "Mein tief empfundenes Mitgefühl gilt den Familien, Angehörigen und Freunden", sagte er. "Ich verurteile dieses feige Verbrechen aufs Schärfste. Heute ist ein Tag des Innehaltens und der Trauer. Wir sind entschlossen, den Gefahren des internationalen Terrorismus entgegenzutreten."

Die Opfer des Anschlags waren nach Angaben des Reiseveranstalters Lebenslust Touristik auf einer Drei-Länder-Erlebnisreise und kamen aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Reisegruppe zählte demnach insgesamt 33 Mitglieder aus mehreren Bundesländern. Ein Teil von ihnen habe an einem Gruppenbesuch der Wahrzeichen Istanbuls teilgenommen.

Zuletzt aktualisiert um 12.10 Uhr. 

Gestern hatte sich in Istanbul im Viertel Sultanahmet vor der Blauen Moschee ein Selbstmordattentäter mitten in einer Reisegruppe in die Luft gesprengt. Bei der schweren Explosion waren mindestens zehn Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. Der Täter soll ein 28-jähriges Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat aus Syrien sein.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. 

Kartenansicht: Stadtallendorf

Alle aktuellen Entwicklungen zum IS-Attentat hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.