Bürgerinitiativen kritisieren Vereinsführung, weil sie einen Sponsorvertrag mit dem Geflügelkonzern abgeschlossen hat

Auch Fans wettern gegen Werders „Hühner-Brust“

Bremen. Auf den grünen Trikots der Bundesliga-Profis von Werder Bremen könnte bald das Logo von Geflügelgroßzüchter Wiesenhof prangen.

Doch schon vor dem möglichen Vertragsabschluss regt sich Widerstand gegen das angestrebte Trikotsponsoring: Die im „Landesnetzwerk Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ zusammengeschlossenen 120 Bürgerinitiativen und Verbände mit 250.000 Unterstützern fordern: „Keine Wiesenhof-Werbung auf dem Werder-Trikot.“ Den Grund nennt Netzwerk-Sprecher Michael Hettwer, der auf die qualvolle Zucht der Tiere in der agrarindustriellen Mast hinwies. Wiesenhof stand diesbezüglich mehrfach in der Kritik.

Widerstand regt sich auch unter den Werder-Fans. Von ihnen engagierten sich im Raum Bremen viele gegen die Agrarfabriken wie Wiesenhof. Sie würden dem Verein bei einem Trikot-Sponsorin die Rote Karte zeigen und Protestaktionen in der bald beginnenden Bundesliga-Saison starten, teilte Michael Hettwer mit. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.