DFB bewirbt sich als Ausrichter

Auf Kosten der Steuerzahler? Die GroKo will die EM 2024 nach Deutschland holen

+
Bundesinnenminister Seehofer, Kanzlerin Merkel und Finanzminister Scholz im Bundestag.

Die Große Koalition hat der Uefa für die Ausrichtung der EM 2024 in Deutschland Steuererleichterungen angeboten. Kritik kommt von der FDP.

Berlin - Die große Koalition bietet der Europäischen Fußball-Union (UEFA) im Falle des Zuschlags für die EM 2024 offenbar Steuerentlastungen an. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf Regierungskreise. Demnach soll die UEFA keine Einkommen- und Körperschaftssteuer zahlen müssen, wenn Deutschland das Turnier austragen darf. Im September wird über den EM-Gastgeber entschieden, einziger Konkurrent des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ist die Türkei.

GroKo erhofft sich Impulse für die Wirtschaft

Stephan Mayer (CSU), neuer Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, bestätigte dem Focus die Pläne zur Steuerentlastung. Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums erklärte zudem, das Einkommensteuergesetz sehe eine Steuerbefreiung in Ausnahmefällen vor, "wenn dies im besonderen öffentlichen Interesse liegt". Ein solches bestehe im Zusammenhang mit international bedeutsamen Ereignissen, "um deren Ausrichtung ein internationaler Wettbewerb stattfindet".

Wie Focus weiter schreibt, soll die Entlastung in der Bewerbung garantiert werden. Der DFB muss die Unterlagen bis zum 27. April einreichen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Finanzexperte Fritz Güntzler begrüßte die geplante Steuerbefreiung, weil die Europameisterschaft ohnehin "ein zweites Konjunkturprogramm" sei.

Kritik kommt von der FDP

Kritik gab es dagegen von der FDP. Frank Schäffler, Bundestagsabgeordneter und Finanzexperte, sagte dem Focus: "Was soll der normale Steuerzahler denken, wenn die reiche UEFA keine Steuern bezahlen muss?" Die Bundesregierung kritisiere Steueroasen auf der Welt und wolle nun selbst für eine sorgen. Das sei "peinlich", sagte Schäffler.

Das könnte Sie auch interessieren:  Länderspiel in München: DFB-Team mit Kracher-Partie in der Allianz Arena

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.