Einige hundert Teilnehmer

Nur wenig Beteiligung bei Auftakt der Ostermärsche

+
Bis Ostermontag plant die Friedensbewegung bundesweit rund 80 Veranstaltungen.

Bruchköbel/Gronau - Zum Auftakt der diesjährigen Ostermärsche haben sich in Hessen und Nordrhein-Westfalen einige hundert Menschen versammelt.

Im westfälischen Gronau forderten am Karfreitag etwa 300 Atomkraftgegner die Stilllegung der einzigen deutschen Urananreicherungsanlage.

Im hessischen Bruchköbel demonstrierten mehr als 100 Menschen gegen Kriegseinsätze der Bundeswehr. Mit Blick auf die Ukraine-Krise forderten sie, Sicherheit zivil und nicht militärisch zu verstehen und abzurüsten.

Das Netzwerk Friedenskooperative forderte am Freitag, die vereinbarten ersten Schritte zur Deeskalation in der Ukraine sollten jetzt ernsthaft und zügig umgesetzt werden. Hier sei die ukrainische Übergangsregierung ebenso gefordert wie die russische Regierung, teilte Netzwerk-Geschäftsführer Manfred Stenner mit. Die Organisationen der Friedensbewegung forderten von EU und Nato ein „Ende ihrer Expansionspolitik“, die Mitursache der Ukraine-Krise sei. Die Ukraine sei prädestiniert für eine Brückenfunktion zwischen dem Westen und Russland, hieß es.

Bis Ostermontag plant die Friedensbewegung bundesweit rund 80 Veranstaltungen. Sie richten sich auch gegen Rüstungsexporte und Auslandseinsätze der Bundeswehr. Im Gedenkjahr 2014 soll auch an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren erinnert werden. Die Ostermarschbewegung hat ihre Wurzeln im Protest gegen das atomare Wettrüsten während des Kalten Krieges.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.