Cavusoglu reist nach Deutschland

Außenminister Gabriel trifft erneut türkischen Kollegen in Berlin 

+
Cavusoglu fordert die Festnahme und Auslieferung Muslims (r), der früher Chef der syrischen Kurdenpartei PYD war. 

Der türkische Außenminister wird an diesem Dienstag in Berlin Bundesaußenminister Sigmar Gabriel treffen. Mevlüt Cavusoglu hat einen triftigen Grund für seine Reise. 

Ankara/ Berlin - Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu wird an diesem Dienstag in Berlin Bundesaußenminister Sigmar Gabriel treffen und dabei den Fall Salih Muslim ansprechen. Das Gespräch sei gegen 14.30 Uhr geplant, sagte Cavusoglu am Montag in Ankara. Die Türkei fordert die Festnahme und Auslieferung Muslims, der früher Chef der syrischen Kurdenpartei PYD war und am Samstag in Berlin an einem Protest gegen die türkische Militäroffensive im syrischen Kurdengebiet teilgenommen hat.

Die Türkei setzt alles daran, Salih Muslim festnehmen zu können

Es ist Cavusoglus dritter Besuch in Deutschland in nur zwei Monaten. Am Mittwoch will der Minister, dessen Wahlkreis in der Urlauberregion Antalya liegt, die Tourismusmesse ITB besuchen.

Cavusolu sagte, die Türkei sei einen Tag vor Muslims Auftritt darüber informiert worden. „Aber wo er zum jetzigen Zeitpunkt ist, weiß ich nicht.“ Muslim könne „leider“ überall in der EU herumreisen.

Vize-Ministerpräsident Bekir Bozdag warf Deutschland am Montag vor, dem Antrag auf Auslieferung Muslims nicht nachgekommen zu sein. Er kritisierte, die Bundesregierung unternehme zu wenig gegen Anhänger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. Die Türkei stuft die PYD als syrischen Ableger der PKK und als Terrororganisation ein.

Der 67 Jahre alte Muslim war Ende Februar aufgrund eines über Interpol verbreiteten Fahndungsersuchens der Türkei in Prag festgenommen worden. Die tschechischen Behörden ließen Muslim jedoch mit der Auflage frei, die Europäische Union nicht zu verlassen. Über ein Auslieferungsbegehren der Türkei hat Prag noch nicht entschieden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.