Auszeichnung für Kanzlerin Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, v.l.), die litauische Staatspraesidentin Dalia Grybauskaite und Sachsen-Anhalts Ministerpraesident Reiner Haseloff (CDU) kurz vor der Preisverleihung.

Magdeburg - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist für ihre Politik der Völkerverständigung mit dem Kaiser-Otto-Preis der Stadt Magdeburg ausgezeichnet worden.

Die CDU-Vorsitzende bekam am Mittwoch im Magdeburger Dom die undotierte Auszeichnung überreicht. Die litauische Staatspräsidentin Dalia Grybauskaité als Laudatorin würdigte Merkels Beitrag zu einem einigen, handlungsfähigen und wettbewerbsfähigen Europa, das in der Welt respektiert werde und in dem kleine wie große Staaten prosperieren. Mit dem Preis erinnert die Stadt an die Verdienste Ottos des Großen und würdigt seit 2005 alle zwei Jahre international bedeutende Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um die europäische Verständigung verdient gemacht haben.

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

dapd

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.