Auto rast in Juweliergeschäft - Schmuck für 300.000 Euro weg

Frankfurt. Mit Vollgas in den Juwelierladen: Auf diese Tour haben Unbekannte Schmuck im Wert von etwa 300.000 Euro aus einem Geschäft in der Frankfurter Innenstadt gestohlen.

Um an Ringe, Colliers und Ketten zu kommen, fuhren die Täter nach Polizeiangaben am Dienstagmorgen mit dem Auto rückwärts gegen die Tür des Geschäfts, gingen hinein, rafften den Schmuck zusammen und fuhren davon.

Das Ganze dauerte nur etwa zwei Minuten. „Das wurde professionell abgewickelt“, sagte ein Sprecher.

Das beschädigte Fluchtauto entdeckten Ermittler nur wenige Straßen vom Juwelierladen entfernt. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Wagen vor der Tat gestohlen. Nach den mindestens zwei Tätern fahndete die Polizei mit Hochdruck.

Im Rhein-Main-Gebiet wurden bereits mehrere Juweliergeschäfte nach ähnlicher Masche ausgeräumt. Zuletzt Ende Oktober 2012 in Wiesbaden. Zwei Jahre zuvor scheiterte in Darmstadt der Versuch, mit einem Auto als Ramme schnell an Uhren und Schmuck zu kommen. Beim spektakulärsten Überfall erbeuteten Täter 2002 in Frankfurt Schmuck im Wert von rund sechs Millionen Euro. Sie hatten einen gestohlenen Geländewagen benutzt, um die Panzerglasscheibe des Juweliergeschäfts in der Innenstadt zu durchbrechen. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.