Chef der Bundesagentur für Arbeit

BA-Chef Weise übernimmt auch das Bundesflüchtlingsamt

+
Frank-Jürgen Weise wird das Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge von Manfred Schmidt übernehmen.

Berlin - Doppelfunktion für Frank-Jürgen Weise: Der Chef der Bundesagentur für Arbeit wird auch neuer Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Trat am Donnerstag zurück: Manfred Schmidt.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) teilte die Personalie am Freitag in Berlin mit. Weise folgt auf Manfred Schmidt, der inmitten der Flüchtlingskrise am Donnerstag „aus persönlichen Gründen" zurückgetreten war. Weise werde beide Ämter nun „in Personalunion“ ausüben, sagte de Maizière. Der 63-Jährige sei einer der hervorragendsten Manager in Deutschland, diese Qualitäten würden nun angesichts der schwierigen Lage des BAMF in der Flüchtlingskrise gefordert.

Das Amt des BAMF-Präsidenten sei einer der schwierigsten Posten, der in Deutschland zur Zeit zu vergeben sei. Weise habe ohne den „Hauch einer Bedingung“ seine Bereitschaft erklärt, diese große Aufgabe zu übernehmen, sagte de Maizière.

Schmidt war am Vortag überraschend zurückgetreten. Die Opposition sprach angesichts massiver Kritik an der Behörde und dem zuständigen Innenminister von einem Bauernopfer. Ende August lagen in der Behörde 276.000 Altfälle von Asylbewerbern, 25 Prozent davon wurden vor mehr als einem Jahr gestellt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.