Bahn lehnt Geißlers Kompromiss ab

+
Der Vorschlag von Heiner Geißler ist von der Deutschen Bahn abgelehnt worden.

Stuttgart - Die Deutsche Bahn lehnt den Kompromissvorschlag des Schlichters Heiner Geißler zum umstrittenen Bauprojekt “Stuttgart 21“ kategorisch ab.

Die Bahn habe den Vorschlag durchgerechnet und komme auf deutlich höhere Kosten als für das jetzige Projekt von 5,2 Milliarden Euro, sagte der Projektsprecher Wolfgang Dietrich am Mittwochabend in Stuttgart. Dies bestätigte die Pressestelle des Konzerns in Berlin der Nachrichtenagentur dapd. Die neue Planung würde das Projekt zudem um Jahre zurückwerfen.

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Die Stadt hatte bereits erwartet, dass die vom Geißler vorgeschlagene Kombilösung aus Tief- und Kopfbahnhof deutlich teurer als der unterirdische Durchgangsbahnhof wird.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.