Bahr: Rösler bleibt auch bei NRW-Wahlniederlage Parteichef

+
Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP, l.) und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP)

Berlin - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sieht die Position seines Parteichefs Philipp Rösler auch für den Fall einer Wahlniederlage in Nordrhein-Westfalen nicht in Gefahr.

“Die FDP ist so häufig totgesagt worden. Und sie ist immer wieder aufgestanden. Philipp Rösler bleibt Parteichef“, sagte Bahr der “Welt“ (Samstag).

Sie waren die Chefs der FDP

Sie waren die Chefs der FDP

Seinen eigenen Rückzug von der Spitze der Landes-FDP begründete Bahr damit, dass Christian Lindner der bessere Kandidat sei: “Er kann uns glaubwürdig in den Landtag zurückführen. Ich bin als Gesundheitsminister zu stark eingebunden.“ Bahr zufolge griff Lindner selbst nach dem Parteivorsitz: “Christian Lindner hat gesagt, dass er glaubwürdiger und stärker sein kann, wenn er den Landesvorsitz hat. Ich teile diese Auffassung.“ Er traue Lindner bei der NRW-Wahl “von fünf Prozent angefangen alles zu“, sagte Bahr dem Bielefelder “Westfalen-Blatt“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.