Das wünscht sich der Präsident

Obama: Weihnachtsurlaub auf Hawaii

+
Barack Obama verlässt zusammen mit seiner Frau und seiner Tochter Sasha Obama die Air Force One. Seine zweite Tochter Malia ist auch mit von der Partie, aber nicht im Bild zu sehen.

Hawaii - Barack Obama ist zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern zum Weihnachtsurlaub nach Hawaii aufgebrochen. Zuvor verriet er, was er sich für die 16 Tage am meisten wünscht.

Barack Obama und seine Familie haben die traditionellen Weihnachtsferien auf Hawaii begonnen. Der US-Präsident, seine Frau Michelle und die Töchter Malia und Sasha landeten in der Nacht zum Samstag auf der Insel, auf der Obama den größten Teil seiner Kindheit und Jugend verbracht hatte. Unmittelbar vor dem Abflug aus Washington hatte der Präsident gesagt, er hoffe auf "ein paar Tage mit viel Schlaf und Sonne".

Die Obamas wollen bis ins neue Jahr auf Hawaii bleiben. Insgesamt stehen 16 Tage Familienurlaub auf dem Programm. Weihnachten auf Hawaii gehört zur Tradition in Obamas Familie.

Blick ins Familienalbum: Die Obamas ganz privat

Michelle Obama gewährt private Einblicke

AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.