Obama fordert mehr Rechte für Homo-Paare

+
Barack Obama hat sich für die Rechts von gleichgeschlechtlichen Partnern eingesetzt

Washington - US-Präsident Barack Obama hat in einem Brief an den Obersten Gerichtshof die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare in Kalifornien gefordert.

Der Grundsatz der Gleichbehandlung vor dem Gesetz könne nicht durch Wähler in einem Volksentscheid aufgehoben werden, heißt es laut CNN in dem Schreiben. US-Präsident Barack Obama bezog sich damit auf ein Referendum, in dem sich die Kalifornier 2008 gegen die gesetzlich bereits zugelassene Ehe schwuler und lesbischer Paare ausgesprochen hatten. „Vorurteile dürfen nicht die Basis für unterschiedliche Behandlung vor dem Gesetz sein“, zitierte der US-Sender aus dem Brief.

Obama bekam am Donnerstag auch Unterstützung von ungewohnter Seite: Hollywoodstar Clint Eastwood (82) hat sich einer Gruppe von Republikanern angeschlossen, die sich für gleichgeschlechtliche Ehen starkmachen. Sie argumentieren, dass es dem Willen der Konservativen entspreche, wenn sich der Staat aus Privatangelegenheiten heraushalte. Der Oberste Gerichtshof will von März an klären, ob die Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Ehen rechtmäßig ist.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.