BaWü: Studiengebühren werden abgeschafft

Stuttgart - Die grün-rote Regierung in Baden-Württemberg hat ein Konzept für die Abschaffung der Studiengebühren zum Sommersemester 2012 beschlossen.

Damit setze man ein Zeichen für einen “fairen Hochschulzugang ohne finanzielle Hürden“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart.

Baden-Württemberg geht damit den gleichen Weg wie Rot-Grün in Nordrhein-Westfalen. Dort sollen die Studiengebühren aber schon zu diesem Wintersemester wegfallen. Ursprünglich wollte Grün-Rot im Südwesten die Gebühr von 500 Euro pro Semester auch schon in diesem Jahr streichen. Aus rechtlichen Gründen sah die Regierung aber davon

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) versicherte, das Land werde den Wegfall der Gelder kompensieren. Dabei werde man auch einen Anstieg der Studierendenzahl berücksichtigen. Sie rechnet im Jahr 2012 mit einem Betrag von 150 Millionen Euro, der aus den sprudelnden Steuerquellen bezahlt werden soll.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.