Bayern beteiligt sich am Kauf der Steuersünder-CD

+
Der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) spricht am Donnerstag ( im Bayerischen Landtag in München. Bayern will sich laut Fahrenschon am Kauf der Steuersünder-CD beteiligen.

München -  Auch die bayerische Staatsregierung will sich an den Kosten des Kaufs der Steuersünder-CD beteiligen.

Lesen Sie dazu:

Deutscher Fiskus kauft Steuersünder-CD

Bericht: Steuersünder haben mehr Geld hinterzogen

Billen warnt vor Dammbruch bei Steuersünderdaten

Nach dem Abschluss der rechtlichen Prüfung durch Nordrhein-Westfalen sei klar, dass dem Ankauf der CD keine rechtlichen Hindernisse im Weg stünden, sagte Finanzminister Georg Fahrenschon am Donnerstag am Rande der Landtags-Sitzung. “Es steht für Bayern außer Frage, dass wir uns beteiligen werden.“ Auch beim Ankauf der Liechtensteiner Steuersünder-CD vor zwei Jahren teilten sich Bund und Länder nach Angaben Fahrenschons die Kosten.

Der bayerische Anteil beläuft sich nach dem üblichen Berechnungsverfahren auf 15 Prozent. Wie viel das sein wird, steht noch nicht fest, da der Kaufpreis für die Steuersünder-CD noch nicht ausgehandelt ist. Fahrenschon handelt mit Unterstützung von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU): “Da hat er recht“, sagte Seehofer zu Fahrenschons Ankündigung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.