Beck: "Lieber Leberwurst als gar keine Wurst"

+
Kurt Beck als "Beleidigte Lewwerworscht" auf dem Wagen des  Mainzer Carneval Vereins beim Rosenmontagsumzug.

Mainz - Beim Rosenmontagsumzug wurde Kurt Beck als "beleidigte Leberwurst" durch den Kakao gezogen. Was der rheinland-pfälzische Ministerpräsident dazu sagt:

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) gefällt sich auch als Wurst. „Lieber Leberwurst als gar keine Wurst“, sagte Beck am Dienstag beim Empfang der Karnevalistischen Kooperationen in der Staatskanzlei. Der Landesvater war beim Mainzer Rosenmontagsumzug als beleidigt dreinblickende Leberwurst dargestellt worden - als Anspielung auf die Stadioneröffnung des Bundesligisten FSV Mainz 05. Der bekennende Kaiserslauten-Fan Beck war damals ausgepfiffen worden und wirkte anschließend beleidigt über den Vorfall. Becks karnevalistisches Pendant war daher auch passend gekleidet - mit einem Fanschal des 1. FC Kaiserslautern.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.