Beck bleibt Landeschef - unter einer Bedingung

+
Kurt Beck ist seit mehr als 17 Jahren Ministerpräsident in Rheinland-Pfalz.

Mainz - Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck will auch weiter SPD-Landeschef bleiben, wenn die Gesundheit mitmacht.

Intern wird davon ausgegangen, dass die Aussage des 63-Jährigen, bei guter Gesundheit bis spätestens zur Landtagswahl 2016 Regierungschef zu bleiben, auch für den SPD-Landesvorsitz gilt. Am 10. November wählt die SPD die Landesspitze neu. Das beschloss der Vorstand am Dienstagabend. Offizielle Kandidaturen gibt es bisher nicht.

Beck ist seit mehr als 17 Jahren Ministerpräsident und damit Deutschlands dienstältester Regierungschef. Spekulationen über einen nahen Rückzug hatte er im Mai zurückgewiesen.

Sie waren die Chefs der SPD

Sie waren die Chefs der SPD

Als mögliche Kronprinzen für die Mainzer Staatskanzlei gelten Innenminister Roger Lewentz (SPD), SPD-Fraktionschef Hendrik Hering und Bildungsministerin Doris Ahnen (SPD). In der SPD wird Lewentz als Kandidat mit den meisten Chancen gesehen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.