Behörde: Haken schuld an Unfall bei "Holiday on Ice"

Wetzlar. Ein unzureichend gesicherter Haken ist nach Behördenangaben für den Unfall einer Eisläuferin bei der Show „Holiday on Ice“ in Wetzlar verantwortlich.

Lesen Sie auch:

- Eisläuferin bei "Holiday on Ice" verunglückt

Das hätten Untersuchungen des Amtes für Arbeitsschutz ergeben, berichtete eine Sprecherin des Regierungspräsidiums Gießen am Montag. Die 36 Jahre alte Künstlerin aus den USA war am Samstag bei der Show in Wetzlar verunglückt. Sie war auf einem Podest nach oben gezogen worden und mit der Konstruktion aus etwa drei Metern Höhe auf die Eisfläche gestürzt. Dabei erlitt die Frau leichte Verletzungen.

Nach Angaben der Behördensprecherin fehlte dem Haken, an dem das Podest hing, eine spezielle Sicherung. Zudem gebe es keine Aufzeichnungen darüber, ob die Anlage vor der Show geprüft worden sei. „Es liegen Verstöße gegen die Betriebssicherheitsverordnung vor“, sagte sie. „Holiday on Ice“ wollte sich zu einem späteren Zeitpunkt äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.