R&W hilft klammer Partei

FDP mit großer Spende von Investor

+
Christian Lindner, neuer FDP-Chef, und seine Partei bekamen eine große Spende.

Berlin - Nach dem Abschied aus dem Bundestag, kämpft die FDP nicht nur um Stimmen, sondern auch um die Finanzierung. Dabei hat nun ein Investor geholfen.

Nach dem Abschied aus dem Bundestag hat die FDP erneut eine Großspende der Wirtschaft erhalten. Die R&W Industriebeteiligungen GmbH mit Sitz in Köln überwies den Liberalen jetzt 200 000 Euro, wie aus einer Veröffentlichung des Bundestages am Donnerstag hervorgeht. Die FDP hatte nach der Wahl bereits insgesamt 360 000 Euro von der Quandt-Familie und dem Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie erhalten. Die Liberalen, die bei der Wahl im September mit 4,8 Prozent erstmals in ihrer Geschichte den Einzug in den Bundestag verpasst hatten, müssen beim Neuaufbau kräftig sparen und Personal in der Parteizentrale in Berlin abbauen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.