„Ich gehe selbst nicht tanken“

Spritpreis-Frage an Scholz, Laschet und Söder: Wie teuer ist ein Liter Benzin? Nur einer kennt die Antwort

Armin Laschet (CDU) und Markus Söder (CSU) bei der Vorstellung des Union-Wahlprogramms. Ein Reporter befragt die Politiker zur Spritpreis-Frage.
+
Armin Laschet (CDU) und Markus Söder (CSU) bei der Vorstellung des Union-Wahlprogramms. Ein Reporter befragt die Politiker zur Spritpreis-Frage.

Olaf Scholz und Markus Söder fahren ihr Auto nicht selbst, Armin Laschet schon. Wissen die Politiker eigentlich wie teuer ein Liter Benzin ist?

Kassel – Es sind nur noch wenige Monate bis zu Bundestagswahl 2021. Auch die Spritpreise in Deutschland stehen immer wieder in der Diskussion. Mit einem neuen Gesetz stiegen die Kosten für Benzin und Diesel bereits in diesem Jahr. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sprach sich zudem in der Vergangenheit wiederholt für steigende Preise aus. Auch Grünen-Politikerin und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock plant im Rahmen umweltpolitischer Maßnahmen höhere Spritpreise. Um dieses Thema ging es auch am Sonntagabend (20.06.2021) in der Sendung „Bild live“.

Ein Reporter wollte von Scholz wissen, wie hoch der aktuelle Benzinpreis ist und ob er sein Auto selbst tankt. „Ich gehe nicht selbst tanken. Ich richte mich nach der Empfehlung aus Sicherheitsgründen nicht selbst mein Auto zu fahren. Und das ist auch eines, dass ich nur schwer bewegen könnte, weil es besonders schwer ist“, so Scholz. Auch auf erneute Nachfrage des Reporters konnte der SPD-Politiker keine genaue Antwort geben.

Scholz zu Spritpreis-Frage: „Ich weiß nicht ganz konkret immer, wo die Benzinpreise sind“

„Ich weiß nicht ganz konkret immer, wo die Benzinpreise sind, weil ich ja nicht jeden Tag darauf gucke. Und ich habe ja auch ein ganz ordentliches Einkommen. Deshalb gehöre ich nicht zu den Leuten, die ganz genau bei jedem Preis hingucken“, ergänzte Scholz.

CDU-Chef und Kanzlerkandidat Armin Laschet wurde dann am Montag (21.06.2021) bei der Vorstellung des Union-Wahlprogramms von einem Bild-Reporter nach der Spritpreis-Frage gefragt. „Ich fahre noch selbst und verfolge das immer. Ich kann ihnen jetzt nicht den Tagescent sagen, das schwankt ja auch an vielen Tankstellen. Ich denke, der Dieselpreis liegt derzeit bei 1,30 Euro bis 1,33 und der für Super-Benzin entsprechend höher“, äußerte sich Laschet.

Im Video: Gemeinsamer Auftritt von Laschet und Söder bei Vorstellung des Wahlprogramms

Spritpreis-Frage: Markus Söder verpasst den Grünen einen Seitenhieb

Markus Söder (CSU) fiel ihm dabei schon fast ins Wort: „Also, er liegt bei 1,55 Euro für Benzin und 1,25 für Diesel ungefähr.“ Er selbst habe die Bild-Sendung mit Scholz am Sonntag gesehen. „Ich hätte es auch nicht gewusst, mir hat jemand eine SMS dazu geschrieben“, entgegnete der CSU-Chef. Auch Söder selbst fährt „praktisch gar kein Auto mehr selbst“. Laut tagesspiegel.de werde der bayrische Ministerpräsident entweder gefahren oder nutze das Fahrrad.

In Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl stichelte Söder noch in Richtung der Grünen-Partei mit Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Er findet den Vorstoß von Baerbock zur Erhöhung der Spritpreise für abgehoben. „Das ist der Unterschied zwischen Volks- und Klientelpartei“, ergänzte Söder. (kas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.