Bericht: Altenheime setzen vermehrt Angelernte für Pflege ein

+
Nach einem Medienbericht werden in Altenheimen vermehrt angelernte Helfer für Pflegearbeiten eingesetzt, die sie gar nicht machen dürfen. Foto: Oliver Berg/Archiv

Berlin (dpa) - In Altenheimen in Deutschland werden einem Bericht zufolge vermehrt angelernte Helfer für Pflegearbeiten eingesetzt, die sie gar nicht machen dürfen.

Bundesweit steige die Zahl der sogenannten Betreuungsassistenten, die Heimbewohner sozial begleiten sollen, schreibt die "Welt am Sonntag" und beruft sich auf eigene Recherchen. In vielen Heimen würden diese Aufgaben ausgebildeter Pfleger verrichten - was gegen das Gesetz verstoße. Sie müssten etwa Bewohner allein waschen, im Bett lagern oder ihnen Medikamente verabreichen.

Das Bundesgesundheitsministerium hob auf Anfrage die Verantwortung der Heime hervor. "Die Möglichkeit, zusätzliche Betreuungskräfte einzustellen, entbindet die Verantwortlichen vor Ort nicht davon, ihre Personalschlüssel regelmäßig zu überprüfen und an den neuen Bedarf anzupassen", sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Johanna Knüppel vom Berufsverband für Pflegeberufe sagte der Zeitung, der Fachkräftemangel in der Altenpflege in Kombination mit den nun verfügbaren billigen Helfern lade Heimbetreiber dazu ein, die Betreuungsassistenten in der Pflege einzusetzen. "Anstatt die Pflegefachkräfte in den Heimen tatsächlich zu entlasten, wird die Versorgung auf immer mehr pflegerische Laien übertragen."

Heime dürfen die Pflegehelfer seit 2008 beschäftigen. Zu deren Aufgaben gehört es etwa, mit Bewohnern spazieren zu gehen, zu basteln oder Sport zu machen. Zunächst gab es diese Betreuung nur für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz. Seit Anfang dieses Jahres ist sie für alle Pflegebedürftigen in stationären oder teilstationären Einrichtungen möglich.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.