Bericht: Assads Mutter will die Familie ins Exil bringen

+
Syriens Präsident Baschar al-Assad (Archivbild).

Damaskus - Flüchtet die Despoten-Dynastie? Laut einem Medienbericht will die Mutter von Syriens Präsident Baschar al-Assad, Anisa Machluf, dass die gesamte Familie das Land verlässt.

In der syrischen Herrscherfamilie gibt es nach Informationen aus Oppositionskreisen hitzige Debatten über das Für und Wider einer Exil-Lösung. Das in Syrien gut vernetzte Nachrichtenportal “All4Syria“ aus Dubai berichtete am Mittwoch, die Mutter von Präsident Baschar al-Assad, Anisa Machluf, wolle, dass die gesamte Familie das Land verlasse. Vorher sollten Russland und die USA dem Assad-Clan und seinen engsten Getreuen garantieren, dass sie nicht strafrechtlich verfolgt werden. Als abschreckendes Beispiel habe die Witwe des früheren Präsidenten Hafis al-Assad das Schicksal des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi angeführt, der im vergangenen Jahr von Rebellen getötet worden war.

Syrien: So wütet Assad gegen sein eigenes Volk

Syrien: So wütet Assad gegen sein eigenes Volk

Ein Teil der mächtigsten Angehörigen des Assad-Clans soll sich jedoch laut Informationen aus dem Präsidentenpalast strikt gegen die Exil-Idee ausgesprochen haben. Dieser Teil der Familie sei der Meinung, dass Russland und der Iran das Regime auch langfristig vor einem Eingreifen der internationalen Staatengemeinschaft schützen werden. Eine unabhängige Überprüfung dieses Berichts war nicht möglich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.