Medienbericht

Berlusconi plant offenbar Comeback

+
Bald wieder als Spitzenkandidat im Rennen? Silvio Berlusconi.

Rom - Geht der skandalumwitterte Silvio Berlusconi doch wieder ins Rennen? Einem Bericht zufolge plant er, zur Rettung seiner Partei 2013 als Spitzenkandidat anzutreten.

Silvio Berlusconi bereitet nach einem Bericht des Mailänder “Corriere della Sera“ seine erneute Kandidatur für das Amt des Regierungschefs vor. Ausschlaggebend dafür könnten Umfragen sein, wonach seine konservative Partei PdL (“Volk der Freiheit“) eine klare Niederlage zu erwarten hätte, sollte sie bei den Parlamentswahlen im Frühjahr 2013 nicht mit Berlusconi als Spitzenkandidat antreten.

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

Der skandalumwitterte Berlusconi (75) hatte im November 2012 zurücktreten müssen. Damit machte er der Technokratenregierung unter Mario Monti Platz. Berlusconi wolle sein Comeback im Sommer in seiner Villa Arcore bei Mailand vorbereiten, so der “Corriere della Sera“. Berlusconi habe im November noch vor einer “Erniedrigung“ durch die EU gestanden, sagte Nachfolger Monti am Tag des “Corriere“-Berichts.

Der in Prozesse und Sex-Skandale verstrickte Berlusconi hatte dem Wirtschaftsfachmann Monti Platz gemacht, dessen Reformpolitik die Finanzmärkte zunächst beruhigte. Dass der Druck auf Italien bei den Staatsanleihen wieder gestiegen ist, führten mancher Marktexperten auf die Ungewissheit darüber zurück, ob die Regierung nach Monti im nächsten Jahr an dessen harten Spar- und Reformbemühungen festhält.

In diese Richtung schienen auch die Äußerungen Montis zu gehen. Berlusconi sei kurz vor seinem Rücktritt auf dem EU-Gipfel im November in Cannes einem Druck ausgesetzt gewesen, “der nahe einer Erniedrigung war“, sagte Monti in Rom. Der Versuch, Italien in der Finanzkrise einen Teil seiner Souveränität zu nehmen, sei eine “unangenehme Situation“ gewesen. Der eingesetzte - und damit nicht gewählte - Monti hatte deutlich gemacht, dass sein Mandat 2013 endet.

Während Berlusconi sich zunächst nicht zu den Spekulationen äußerte, machte sich der PdL-Parteichef Angelino Alfano für den Ex-Premier stark. “Viele haben ihn gefragt, und ich denke, er wird letzten Endes in den Ring steigen“, sagte Alfano. Er war in der Vergangenheit von Berlusconi selbst als möglicher Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten der nächsten Regierung genannt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.