Über 20.000 im Jahr 2014

Mitgliederschwund bei CDU, CSU und SPD

Berlin - Laut einer Umfrage des Nachrichtenmagazins "Spiegel" haben die drei Parteien der großen Koalition in diesem Jahr zusammen über 20.000 Mitglieder verloren. Welche der größte Verlierer ist.

Die Umfrage des Nachrichtenmagazins "Spiegel" unter den Parteien ergab, dass besonders die SPD mit einem Mitgliederschwund zu kämpfen hat. Die Sozialdemokraten büßten bis November 12.125 Mitglieder ein. Die CDU verlor im selben Zeitraum 7198 Mitglieder, die CSU rund tausend Mitglieder. Dem Bericht zufolge konnte lediglich die eurokritische AfD mit einem Zuwachs von 5406 ihre Mitgliederzahl steigern. Während die Linken mit einem Minus von rund 1100 und die Grünen mit einem Verlust von 434 Mitgliedern davon kamen, gab es bei den Piraten einen regelrechten Einbruch. 5397 Piraten verließen demnach die Partei, die zuletzt bei den Wahlen enttäuschend abgeschnitten hatte - dies bedeutet dem Bericht zufolge ein Minus von fast 18 Prozent aller Mitglieder. Auch die FDP verzeichnete in ihrem ersten Jahr nach dem Ausscheiden aus dem Bundestag ein Minus, ihre Mitgliederzahl nahm um rund 1200 ab, wie der "Spiegel" berichtete.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.