Bericht: Deutlich weniger Schwarzarbeit-Kontrollen

+
Laut einem Medienbericht überprüfte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit vergangenes Jahr knapp 43 700 Betriebe. 2014 waren es demnach noch etwa 63 000 gewesen. Foto: Paul Zinken/dpa

Berlin (dpa) - Die Finanzbehörden haben 2015 nach einem Medienbericht deutlich weniger Betriebe auf Schwarzarbeit kontrolliert als im Vorjahr. Dies geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag hervor, aus der die "Süddeutsche Zeitung" zitiert.

Die Grünen kritisierten, es sei absurd, dass gerade im ersten Jahr der Einführung des Mindestlohns weniger Betriebe kontrolliert wurden. Nach den Angaben überprüfte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit knapp 43 700 Betriebe. 2014 seien es noch etwa 63 000 gewesen. Das entspricht einem Rückgang von gut 30 Prozent.

In der für Schwarzarbeit besonders anfälligen Baubranche sei die Zahl der Kontrollen sogar um fast die Hälfte auf knapp 17 000 Arbeitgeber gesunken. Aus der Antwort gehe auch hervor, dass die Behörde nach wie vor unter Personalmangel leidet.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.