Medien: IS-Anführer Al-Bagdadi bei Luftangriff verletzt

+
IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi. Foto: Islamic State Video

Bagdad (dpa) - Ein irakischer Medienbericht hat am Sonntag erneut Gerüchte um eine mögliche Verletzung des Anführers der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angeheizt.

Nach Angaben des Staatssenders Irakija soll IS-Oberhaupt Abu Bakr al-Bagdadi in der Folge eines Luftangriffes einer irakischen Spezialeinheit verletzt worden sein. Irakija berief sich auf das Innenministerium, macht jedoch keine Angaben, wann und wo der Luftschlag durchgeführt worden sein soll.

Dagegen berichtete der irakische Verteidigungsminister Chalid al-Ubaidi am Sonntagabend auf seiner Facebook-Seite, Al-Bagdadi sei durch einen von den USA durchgeführten Luftangriff am Freitag verletzt worden. Seit Samstag war von Medien über einen US-Luftschlag auf Al-Bagdadi nahe des an der irakisch-syrischen Grenze liegenden Al-Kaim berichtet worden.

Über den Tod oder eine Verletzung Al-Baghdadis ist mehrfach fälschlich berichtet worden. Das US-Zentralkommando in Tampa/Florida teilte am Sonntag mit, es lägen keine Informationen vor, die Berichte bestätigten, nach denen Al-Baghdadi verletzt worden sei.

Livestream Irakija, Arabisch

Facebook-Seite des irakischen Verteidigungsministers, Arabisch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.