„Nazis nicht willkommen“

Wirtin will keine AfD-Gäste - Jetzt wird sie beleidigt und bedroht 

+
Die Berliner Wirtin will sich nicht einschüchtern lasen 

Eine Berliner Wirtin hat sich mit einem Posting klar gegen die AfD positioniert. Nun eskaliert die Situation.

Berlin-Kreuzberg - Es begann mit einem Tweet am 3. Juni: „Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin dass Nazis generell inklusive zur Fußball-WM bei uns nicht willkommen sind. Und damit meinen wir ausdrücklich Anhänger der AfD“, schrieb die Wirtin des Berliner Café “Rizz” auf Twitter.

Für ihre klare Positionierung wird die Wirtin nicht nur massiv von rechten Usern beleidigt und bedroht - sondern kassiert plötzlich massenhaft negative Bewertungen für ihr Restaurant auf Google und Facebook. Die Negativurteile häufen sich derart, dass sich die Wirtin an Google wandte. 

„Hallo @GoogleDE würdet Ihr bitte mal unsere Bewertungen bei Euch prüfen und dann handeln? Wir werden seit gestern von rechten Usern ,die noch nie im Laden waren mit 1* Bewertungen ranziges Essen etc. angegriffen, da wir uns hier gegen Nazis positioniert haben #NoNazis #Kreuzberg“. Eine Reaktion von Google habe sie bisher noch nicht erhalten, sagte die Wirtin der Huffington Post. „Fast war ich soweit, unsere Seiten vom Netz zu nehmen”, so die Betreiberin des Cafés, die hinter der Aktion AfD-Sympathisanten vermutet. Doch einschüchtern lassen wolle sie sich nicht. “Man muss sich positionieren”, sagte sie. 

„Haltung hat Respekt verdient“ 

Inzwischen zeigen sich immer mehr User solidarisch mit der Wirtin. „Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Ihre Haltung hat Respekt verdient“, kommentiert ein User den Tweet. „Café Rizz wir stehen zu Ihnen... Werde es unseren Touristen in Berlin weiterleiten. Als Guide in Berlin werde ich Sie unterstützen“, bemerkt ein weiterer. Die kämpferische Wirtin will sich nicht beirren lassen und versucht trotz allem, ihren Humor nicht zu verlieren, wie dieser Tweet zeigt.  

Lesen Sie auch:

Merkel bremst Seehofers „Masterplan Asyl“ aus - da sorgt ein SPD-Mann für den großen Knall

Zwölf Fakten zum neuen Bundestag 

Gauland: „Hitler und Nazis nur ein Vogelschiss in der Geschichte“ - Politiker reagieren

es

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.