Nach Sozialdienst

Berlusconi arbeitet wieder in Seniorenzentrum

+
In dem  Seniorenzentrum hatte Berlusconi zehn Monate lang seinen Sozialdienst abgeleistet. danach hatte er angekündigt, auch in Zukunft wieder in dem Heim zu arbeiten.  

Mailand - Der italienische Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi arbeitet nach dem Ende seines Sozialdienstes wie angekündigt weiter mit Alzheimer-Patienten.

Der 78-Jährige fuhr am Montagmorgen vor dem Seniorenzentrum in Cesano Boscone bei Mailand vor, um dort einige Stunden zu verbringen, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Berlusconi hatte in dem Zentrum zehn Monate lang seinen Sozialdienst abgeleistet, Anfang März hatte er zum letzten Mal vier Stunden mit den Alzheimer-Kranken in dem Seniorenzentrum verbracht.

Danach hatte der dreimalige Regierungschef angekündigt, auch in Zukunft weiter in dem Heim zu arbeiten. „Die Begegnungen in der Sacra Famiglia in Cesano Boscone, die mit den Kranken verbrachte Zeit, mit den Freiwilligen, mit den Mitarbeitern, waren eine bewegende Erfahrung“, hatte er erklärt. Berlusconi konnte seine auf ein Jahr reduzierte Strafe wegen Steuerbetrugs mit dem Sozialdienst ableisten. Dieser war wegen guter Führung um 45 Tage verkürzt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.