Bunga Bunga bis in den Tod

Darf man Berlusconi als lüsterne Leiche zeigen?

+
Der Wachs-Berlusconi ist in Rom zu sehen.

Rom - Ein lustvolles Lächeln überspannt sein Gesicht, eine Hand greift in den offenen Hosenschlitz: In Italien sorgt ein Wachsleichnam von Silvio Berlusconi für Aufsehen. 

Berlusconi ist mit offener Hose und Krawatte, zerzaustem Haar und einem Grinsen im Gesicht dargestellt. Außerdem trägt er Mickey-Maus-Pantoffeln.

Das lüsterne Abbild des Ex-Regierungschefs ist in Rom in einem Glassarg unter dem Titel "Der Traum der Italiener" ausgestellt. Diesen Namen hatte sich Berlusconi selbst einst verpasst. Hinter der kuriosen Aktion stecken die italienischen Künstler Antonio Garullo und Mario Ottocento. Berlusconi ist mit offener Hose und Krawatte, zerzaustem Haar und einem Grinsen im Gesicht dargestellt. Außerdem trägt er Mickey-Maus-Pantoffeln. In Italien scheiden sich die Geister an dem Kunstwerk. Darf man einen Ex-Regierungschef als Leiche zeigen - und dann noch in dieser erniedrigenden Art und Weise? Darf Kunst wirklich alles?

Fragen, auf die jeder Betrachter seine eigene Antwort finden muss! 

Bunga-Bunga-Ruby mischt die feinen Wiener auf

Bunga-Bunga-Ruby mischt die feinen Wiener auf

ole

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.