Bestnote "Summa cum laude" bei Promotionen immer häufiger

+
Laut einem Medienbericht wird bei Promotionen an deutschen Hochschulen immer häufiger die Spitzennote "summa cum laude" vergeben. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Berlin (dpa) - Deutsche Professoren vergeben bei Promotionen laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" immer häufiger die Bestnote "summa cum laude".

Der Anteil der Spitzennote sei innerhalb von gut zehn Jahren in fast allen Fächern gestiegen, wie eine Auswertung einer Datenbank des Instituts für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (IFQ) zeige, heißt es in dem Bericht. Bekamen etwa in Anglistik und Amerikanistik früher nur 21 Prozent der Promovierenden die Bestnote, seien es zuletzt 27 Prozent gewesen. In Architektur sei der Anteil von 11 auf 19, in Elektrotechnik von 22 auf 26 und in Verwaltungswissenschaften sogar von 22 auf 48 Prozent gestiegen.

Holger Burckhart, Vize-Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), erklärte das im Gespräch mit der Zeitung so: "Professoren müssen sich heute für alles, was nicht summa ist, gleich rechtfertigen. Da gibt es Tendenzen, Konflikte zu vermeiden." Zudem gebe es an den Fakultäten oft ein Wohlwollen, dass man den Karrieren der Nachwuchswissenschaftler nicht im Weg stehen wolle.

Der HRK-Funktionär, der Rektor der Universität Siegen ist, forderte seine Kollegen auf, Spitzennoten wirklich für Spitzenleistungen zu vergeben. "Wir müssen das gesamte Spektrum ausschöpfen und wertschätzen." Allerdings könnten Arbeiten tatsächlich auch besser geworden sein, räumte er ein. Es seien viele professionelle Doktoranden-Kollegs entstanden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.