„Sie haben jetzt aus meinem Masterplan zitiert“

Besuch von Sebastian Kurz in Berlin: Über diesen Satz freut sich Horst Seehofer besonders

+
Innenminister Seehofer trifft Österreichs Kanzler Kurz in Berlin.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hofft in der Debatte über eine Sicherung der EU-Außengrenzen auf eine "Achse der Willigen". Horst Seehofer freut sich über einen anderen Satz.

Berlin - Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hofft in der Debatte über eine Sicherung der EU-Außengrenzen auf eine "Achse der Willigen". Er setze auf eine regionale Zusammenarbeit zwischen Rom, Wien und Berlin, weil viele Flüchtlinge von Italien nach Deutschland wollten, sagte Kurz am Mittwoch in Berlin. "Wir brauchen eine Achse der Willigen", fügte der Bundeskanzler hinzu. Österreich übernimmt am 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft.

Kurz lobt „Partner“ Seehofer - und spricht dann jenen Satz aus

Kurz äußerte sich nach einem Treffen mit Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in Berlin. "Wir sind froh, dass wir mit ihnen als deutschem Innenminister einen starken Partner haben", sage Kurz. Er sprach sich für eine Stärkung der europäischen Grenzschutzagentur Frontex aus. Er hoffe sehr, dass "wir hier die starke Unterstützung Deutschlands in der EU haben". Außerdem ging er auf die neue sogenannte „Albanienroute“ ein, über die - nach der Schließung der Balkanroute - nun viele Flüchtlinge nach Mitteleuropa kämen. Er wolle der albanischen Regierung im Kampf gegen illegale Migration helfen. Dann sagte er folgenden Satz: „Wir als Europa entscheiden, wer zu uns zuwandert – und nicht die Schlepper.“

Horst Seehofer nutzte den plakativen Satz Kurz‘ als Motto, um die rhetorischen Blumen, die er vom österreichischen Bundeskanzler überreicht bekam, zurückzugeben: „Sie haben jetzt aus meinem Masterplan zitiert – ohne ihn zu kennen. Wir müssen den Schleppern an den Kragen.“

AFP/bah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.