Betreuungsgeld für fast eine halbe Million Kinder

+
Babystrampler trocknen auf einer Wäscheleine. Fast für eine halbe Million Kinder wird das Betreuungsgeld ausgezahlt. Foto: Jan Woitas

Wiesbaden (dpa) - Fast für eine halbe Million Kinder wird inzwischen das umstrittene Betreuungsgeld ausgezahlt. Im ersten Quartal dieses Jahres wurden dem Statistischen Bundesamt 455 321 laufende Bezüge gemeldet.

Das waren 68 838 mehr als im vierten Quartal 2014, wie die Statistiker am Donnerstag in Wiesbaden berichteten. Eine Aussage, wie viel Prozent der infrage kommenden Kinder das sind, ist laut Destatis nicht möglich.

Das Betreuungsgeld wird zu 95 Prozent an Mütter ausgezahlt. Je nach Bundesland ist die Geschlechterverteilung unterschiedlich: Berlin hat mit mehr als 9 Prozent den höchsten Anteil an männlichen Beziehern. Die Bezugsdauer ist in den neuen Ländern mit durchschnittlich 15,5 Monaten kürzer als in der alten Bundesrepublik, wo sie 20 Monate beträgt. 18 Prozent der Bezieher dieser staatlichen Leistung besaßen nicht die deutsche Staatsbürgerschaft.

Seit August 2013 haben Eltern Anspruch auf Betreuungsgeld, wenn sie ihr Kind in keine öffentlich geförderte Tageseinrichtung geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.