Bettina Wulff hat schon ein Jobangebot

+
Bettina Wulff, und der Geschaeftsführer der Rossmann GmbH, Dirk Roßmann

Berlin - Sie ist nicht mehr die First Lady, aber über Arbeitslosigkeit muss sich Bettina Wulff keine Gedanken machen. Ein ehemaliger Arbeitgeber hat bereits Interesse signalisiert.

Lesen Sie auch:

Özdemir: Regierung ist handlungsunfähig

Gabriel: FDP will von Gaucks Ansehen profitieren

Gauck-Einigung: CDU spricht von Vertrauensbruch

"Meine Tür steht ihr offen", sagte Dirk Roßmann, Geschäftsführer der Drogeriekette Rossmann gegenüber dem Radiosender ffn am Montag. "Aber sie wird erst mal Zeit brauchen, zu sich selbst zu finden." Von 2009 bis 2010 war Bettina Wulff halbtags als Pressereferentin der Drogeriemarktkette Rossmann in Großburgwedel tätig. Für die letzte Ausgabe des Kundenmagazins "Centaur", an der sie beteiligt war, führte sie ein Interview mit Klaus Meine und Rudolf Schenker von der Hannoveraner Rockband Scorpions, wie Welt-Online berichtet.

Christian Wulff und seine Vorgänger

Das waren die deutschen Bundespräsidenten

sr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.