Einbruch in Stahlgießerei: Täter stahlen Metall für 180.000 Euro

Herzberg. Bei einem Einbruch in einen Stahlguss-Betrieb in Herzberg (Kreis Osterode) haben Unbekannte Metall im Wert von 180 000 Euro gestohlen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, kletterten die Täter bereits in der Nacht zu Samstag über einen Zaun auf das Gelände an der Duderstädter Straße.

Mit Hilfe einer Leiter gelangten sie dann auf das Dach einer Lagerhalle, kletterten durch eine Dachluke ins Innere und öffneten das Rolltor.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Einbrecher mit einem größeren Lastwagen in die Halle fuhren, auf den sie mit einem Gabelstapler der bestohlenen Firma das Metall luden. Sie erbeuteten über 8000 Kilo Kathoden-Nickel, 750 Kilo Mond-Nickel und 500 Kilo Wolfram. Die Metalle waren in Fässer verpackt, die auf Paletten standen.

Die Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht zu Ostersamstag verdächtige Menschen oder Fahrzeuge an dem Betrieb oder in dessen Nähe beobachtet haben, sich zu melden. (coe)  

Kontakt: Telefon 05551/700 50.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.