UN-Generalsekratär Ban Ki Moon

Bewegendes Treffen im KZ Auschwitz

+
Ban Ki Moon (Mitte) im Gespräch mit Rabbi Lair Lau (l.) und dem ehemaligen KZ-Häftling Marian Turski (r.)  

Auschwitz/Oswiecim - Ein bewegender Moment: UN-Generalsekratär Ban Ki Moon traf bei seinem Besuch im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz einen Überlebenden: 

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat am Montag das ehemalige deutsche Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau besucht. Vor der sogenannten Todeswand in Auschwitz, wo Tausende Häftlinge erschossen worden waren, legte Ban einen Kranz nieder und verharrte schweigend, um der Opfer der Nationalsozialisten zu gedenken. Begleitet von dem ehemaligen Auschwitz-Häftling Marian Turski besuchte Ban auch die Ausstellung der heutigen Gedenkstätte, in der unter anderem Schuhe und Koffer der Ermordeten den Massenmord dokumentieren. Am Lagertor mit der zynischen Aufschrift „Arbeit macht frei“ traf er den ehemaligen israelischen Oberrabbiner Meir Lau, der als Kind in verschiedenen Konzentrationslagern den Holocaust überlebte.

In Auschwitz-Birkenau im Süden Polens ermordeten die Nationalsozialisten zwischen 1940 und 1945 rund 1,1 Millionen Menschen, darunter etwa eine Million Juden. Die übrigen Opfer waren vor allem nicht-jüdische Polen, Sinti und Roma sowie sowjetische Gefangene. Die meisten wurden vergast, die übrigen starben an Überarbeitung, Hunger und Krankheiten. Sowjetische Soldaten befreiten das Lager im damals von Hitler-Deutschland besetzten Polen am 27. Januar 1945. Der Ort wird polnisch Oswiecim genannt.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon besucht Auschwitz

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon gedenkt Toten von Auschwitz - Bilder

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.