Altkanzler Kohl empfängt Orban am 19. April

+
Will den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban am 19. April in seinem Haus in Ludwigshafen empfangen: Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl. Foto: Michael Kappeler

Am Montag sorgte die Nachricht für Wirbel, dass Altkanzler Kohl den wegen seiner Flüchtlingspolitik umstrittenen ungarischen Regierungschef Orban treffen will. Am Dienstag steht bereits das Datum fest. Und: Orban besucht Kohl zuhause in Ludwigshafen.

Ludwigshafen/Berlin (dpa) - Altkanzler Helmut Kohl (CDU) will den umstrittenen ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban am 19. April zuhause in Ludwigshafen empfangen. Einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung bestätigte sein Büro am Dienstag.

Orban gilt in Flüchtlingspolitik als schärfster Kritiker von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Zu Details des Besuchs machte das Büro keine Angaben.

Es bestätigte auch einen "Bild"-Bericht vom Montag, wonach der Altkanzler den ungarischen Regierungschef seit langem schätze und ihn auch gegen Kritik als "Europäer mit Herzblut" verteidigt habe. Die Zeitung hatte zudem aus einem Beitrag Kohls für ein demnächst erscheinendes Buch zur europäischen Politik zitiert. "Einsame Entscheidungen, so begründet sie dem Einzelnen erscheinen mögen, und nationale Alleingänge müssen der Vergangenheit angehören. Sie sollten im Europa des 21. Jahrhunderts kein Mittel der Wahl mehr sein, zumal die Folgen von der europäischen Schicksalsgemeinschaft regelmäßig gemeinsam getragen werden müssen", schreibt Kohl.

Ob dieser mit dem Orban-Treffen und dem Aufsatz indirekte Kritik am Flüchtlingskurs der Kanzlerin üben möchte, wurde zunächst nicht klar. Orban wird von vielen europäischen Institutionen und Nachbarn auch vorgeworfen, die Pressefreiheit in seinem Land drastisch eingeschränkt zu haben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.