Rund 247,4 Milliarden

Bildungsausgaben so hoch wie nie

+
Der größte Teil kam mit 134,9 Milliarden Euro der Erstausbildung in Kindergärten, Schulen, Hochschulen und der dualen Ausbildung zugute.

Wiesbaden -  In Deutschland wurde 2012 so viel Geld für Bildung und Forschung investiert wie nie. Allerdings: Gemessen am Bruttoinlandsprodukt gehen die Ausgaben eher zurück.

Die Ausgaben für Bildung in Deutschland sind auf einen Rekordwert gestiegen. Rund 247,4 Milliarden Euro haben der Staat und Private 2012 in Bildung, Forschung und Wissenschaft gesteckt. Das waren 1,9 Prozent mehr als 2011. Damit legen die Ausgaben seit 2004 stetig zu, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch auf der Basis vorläufiger Berechnungen mitteilte. Allerdings: Der Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag 2012 wie im Vorjahr bei 9,3 Prozent. 2009 hatte er noch 9,5 Prozent ausgemacht.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten hätten bereits 2008 vereinbart, ab 2015 zehn Prozent des BIP in Bildung und Forschung zu investieren, sagte das Vorstandsmitglied der Erziehungsgewerkschaft GEW, Ansgar Klinger. „Von diesem Ziel sind wir noch meilenweit entfernt.“ Bund und Länder müssten jedes Jahr 57 Milliarden Euro mehr für ein qualitativ besseres und zukunftsfähiges Bildungssystem auszugeben, forderte er. „Auf der politischen Tagesordnung stehen beispielsweise der Ausbau der Kitas, Hoch- und Ganztagsschulen sowie die Verwirklichung von Inklusion in allen Bildungsbereichen.“

Fast zwei Drittel der Ausgaben entfallen laut Statistik auf die öffentlichen Haushalte. Der größte Teil kam 2012 mit 134,9 Milliarden Euro der Erstausbildung in Kindergärten, Schulen, Hochschulen und der dualen Ausbildung zugute. Für Weiterbildung, Jugendarbeit, Krippen und Horte wurden 21,7 Milliarden Euro aufgewendet.

Diese Ausgaben werden im internationalen Vergleich der Bildungsausgaben nicht mitgerechnet. Für Forschung und Entwicklung wandten Unternehmen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen 65,3 Milliarden Euro auf.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.