Binnen 48 Stunden 2500 Flüchtlinge in der Ägais gerettet

+
Flüchtlinge erreichen die griechische Insel Lesbos. Allein auf den drei großen Ostägäis-Inseln Lesbos, Chios und Samos waren in den vergangenen zwei Tagen 9763 Migranten und Flüchtlinge angekommen. Foto: Yannis Kolesidis

Die Flüchtlingskrise erreicht in der Ägäis einen neuen Höhepunkt. Tausende Menschen kamen auf den griechischen Inseln an. Die Behörden sind heillos überfordert.

Athen (dpa) - Die griechische Küstenwache hat in den vergangenen zwei Tagen mehr als 2500 Flüchtlinge in der Ägäis aufgegriffen.

Insgesanmt seien nach Angaben der Polizei zwischen Sonntag und Montagnachmittag allein auf den drei großen Ostägäis-Inseln Lesbos, Chios und Samos 9763 Migranten und Flüchtlinge angekommen. 

Wie das griechische Staatsfernsehen ERT1 berichtete, gab es auf der Insel Lesbos erneut Streit und Rangeleien zwischen Flüchtlingen, die registriert werden wollen, um Schiffe in Richtung Festland besteigen und von dort nach West- und Nordeuropa weiterreisen zu können.

Die Kapazität der Registrierungszentren (Hotspots) von Lesbos hat laut ERT1 schon jetzt die Belastungsgrenze erreicht. Täglich können höchstens 2500 Menschen registriert werden. Nach neusten Angaben der Polizei warten dort aber inzwischen mehr als 6500 Flüchtlinge - und ständig kommen neue aus der Türkei hinzu, wie das Staatsfernsehen weiter berichtete. Entgegen Ankündigungen der EU sei bislang nur ein Bruchteil der versprochenen Personalverstärkung von 600 Beamten aus anderen EU-Staaten auf den Inseln eingetroffen.

Seit Jahresbeginn sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) mehr als 473 000 Menschen in Griechenland angekommen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.