Funkmeldungen in sieben Sprachen

Bode will Stauwarner für Laster

Jörg Bode

Hannover. Mit einem neuartigen Warnsystem will Niedersachsen Lastwagen-Fahrer frühzeitig vor Staus warnen. Nordrhein-Westfalen hat die Technik als erstes Bundesland eingeführt, Niedersachsen will demnächst nachziehen, berichtete die „Bild“-Zeitung.

Fernfahrer werden dabei über CB-Funk 350 Meter vor einer Baustelle vor der Gefahr gewarnt. Wenn sie einen Spezialverkehrskegel passieren, wird die Warnung aktiviert. Gewarnt wird in sieben Sprachen: deutsch, englisch, polnisch, russisch, litauisch, türkisch und tschechisch.

Niedersachsens Verkehrsminister Jörg Bode (FDP) will die Technik an Baustellen auf den Autobahnen 1, 2 und 7 testen. Optische Warnungen vor Staus oder Baustellen zeigten oft wenig Wirkung, sagte Bode. „Deshalb brauchen wir akustische Warnsignale im Fahrzeug, um die Sicherheit zu erhöhen.“ Bei der Verkehrsministerkonferenz in dieser Woche in Bremen will Bode das Thema ansprechen. Für ihn ist denkbar, dass nicht nur Lastwagen-Fahrer, sondern auch Autofahrer so gewarnt werden könnten, beispielsweise über das Navi oder das Autoradio. (lni) Foto: Schröter/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.