Boetticher meldet sich krank

+
Christian von Boetticher hat sich krank gemeldet

Kiel - Christian von Boetticher hat sich für die erste Sitzung des schleswig-holsteinischen Landtags nach seinem Rückzug als CDU-Partei- und Fraktionschef krank gemeldet. Dadurch tritt eine Sonderbestimmung in Kraft.

Von Boetticher habe sich am Montag für die Landtagssitzung in dieser Woche aus gesundheitlichen Gründen abgemeldet, teilte ein Fraktionssprecher in Kiel mit.

Damit könnte das Pairing-Abkommen greifen. Dieses Abkommen sieht vor, dass für jeden kranken CDU-Abgeordneten ein Grünen-Politiker der Abstimmung ebenfalls fernbleibt. Die schwarz-gelbe Koalition hat nur eine hauchdünne Mehrheit von einer Stimme. Der 40-jährige von Boetticher war vergangene Woche wegen einer früheren Beziehung zu einer 16-Jährigen zurückgetreten.

Grünen-Fraktionschef Robert Habeck sagte, im Krankheitsfall würde sich seine Fraktion an das Pairing halten. Die parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, Monika Heinold, ergänzte, man würde die Krankheit nicht hinterfragen, aber die Grünen-Fraktion werde die Situation immer neu bewerten. “Ein Durchwurschteln bis 2012 werden wir nicht decken.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.