"Uneingeschränktes" Ehrenwort

Bouffier schließt Koalition mit AfD aus

+
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Wiesbaden/Berlin. Nach der Verwirrung vom Vortag hat der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Donnerstag persönlich eine Koalition seiner Partei mit der Alternative für Deutschland (AfD) nach der Landtagswahl am Sonntag ausgeschlossen.

„Es gibt keine Koalition mit der AfD“, sagte Bouffier am Donnerstag im ZDF-„Morgenmagazin“. Nachdem er am Mittwoch noch erklärt hatte, er schließe grundsätzlich nichts aus, gab er nun sein „uneingeschränktes“ Ehrenwort, dass es kein hessisches Regierungsbündnis mit der eurokritischen Partei geben werde.

Lesen Sie auch:

-Politologe sieht nur geringe Chancen für AfD

Zuvor hatte bereits der hessische CDU-Sprecher via Twitter klargestellt, dass eine Koalition mit der AfD nicht in Frage komme. Der Spitzenkandidat der hessischen SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, schloss ein Bündnis mit der Linkspartei zunächst nicht direkt aus. „Wir sind grundsätzlich gesprächsfähig mit allen“, sagte Schäfer-Gümbel ebenfalls im ZDF-„Morgenmagazin“.

Er stellte jedoch klar: „Es gibt keine Basis für eine politische Zusammenarbeit mit der Union und mit der Linkspartei.“ Während es zur CDU kein Vertrauensverhältnis gebe, hätten die Linken „völlig absurde politische Forderungen“. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.