Brandstiftung in einer Bremer Kapelle - 100.000 Euro Schaden

+

Bremen. Ein Brandstifter hat kurz vor Weihnachten in der Kapelle einer Bremer Gemeinde ein Schaden in Höhe von ungefähr 100 000 Euro angerichtet. Menschen wurden bei dem Feuer in der Nacht zum Samstag nach Feuerwehrangaben nicht verletzt.

Unbekannte waren offenbar durch eine eingeschlagene Scheibe in die Kapelle eines evangelischen Gemeindehauses eingedrungen und hatten dort nach Augenzeugenberichten Gesangbücher aufgehäuft, mit Benzin übergossen und angezündet. Selbst das Dach fing Feuer, teilte ein Polizeisprecher mit, wegen der Hitze barsten die Fenster.

Anwohner hatten das Feuer im Stadtteil Osterholz-Tenever gegen zwei Uhr früh bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Die Polizei ermittle wegen schwerer Brandstiftung, bestätigte der Sprecher am Samstag.

Nur eine halbe Stunde vor der Tat sei wenige hundert Meter entfernt eine verdächtige Person auf dem Dach einer Turnhalle gesehen worden, ein Zusammenhang sei möglich.

Auch ein Auto vor der Gemeinde hatte der Täter nach Augenzeugenberichten anzuzünden versucht. „Zunächst gibt es keinen Anhaltspunkt für einen gezielt anti-kirchlichen Anschlag“, betonte der Polizeisprecher. Die Kirche der evangelischen Trinitatisgemeinde Tenever ist jedoch erheblich beschädigt, auch der Weihnachtsgottesdienst dürfte ausfallen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.