Ähnliche Post wie an einen Senator

Secret Service fängt Gift-Brief an Obama ab

+
Barack Obama erhielt einen Brief mit "verdächtigen Substanzen". 

Washington - Der Secret Service hat nach eigenen Angaben einen an US-Präsident Barack Obama adressierten Brief abgefangen, der eine „verdächtige Substanz“ enthalten hat.

Der Brief sei bereits am Dienstag außerhalb des Weißen Hauses abgefangen worden, sagte Sprecher Ed Donovan am Mittwoch. Die US-Bundespolizei FBI teilte mit, erste Untersuchungen deuteten auf die Substanz Rizin hin. Weitere Tests würden durchgeführt.

Rizin ist einer der giftigsten Eiweißstoffe, die in der Natur vorkommen. Inhalliert können schon geringste Mengen einen Erwachsenen töten. Bereits am Dienstag war bekannt geworden, dass ein an einen republikanischen Senator adressierter Brief entdeckt wurde, der ebenfalls Rizin enthielt. Der Umschlag mit dem Gift war bei einer Kontrolle in einem Postamt im US-Staat Maryland nahe Washington abgefangen worden, bevor er das Hauptstadtbüro des Republikaners Roger Wicker aus dem Bundesstaat Mississippi erreichte. Schon wenig später hatte man einen Verdächtigen im Visier, wie die Senatorin Claire McCaskill erklärte. Der Brief sei von einer Person geschickt worden, die immer wieder an Abgeordnete schreibe.

Boston: Die Trauer nach dem Anschlag

Boston: Die Trauer nach dem Anschlag

In den USA ist die Lage nach dem Anschlag in Boston mit drei Toten und mehr als 170 Verletzten angespannt. Die Ermittlungen der Sicherheitsbehörden laufen auf Hochtouren: Der Nachrichtensender CNN berichtete am Mittwoch, das FBI habe im Zusammenhang mit dem Bombenattentat von Boston bereits einen Tatverdächtigen identifiziert.

Die nun entdeckten Briefe mit giftigem Inhalt erinnern an ähnliche Fälle im Jahr 2001. Nach den Terroranschlägen vom 11. September hatten damals Briefe mit Milzbrand-Bakterien an Politiker Angst und Schrecken verbreitet. Fünf Menschen starben. Ein vermuteter Zusammenhang mit den Anschlägen auf das World Trade Center konnte auch damals nicht bewiesen werden. Stattdessen wurde ein US-Wissenschaftler als Einzeltäter verdächtigt. Der Mann nahm sich schließlich das Leben.

AP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.