Özdemir bleibt Thema

Brodeln bei den Grünen vor Fraktionsklausur

+
Grüne Realos unter sich: Cem Özdemir und Winfried Kretschmann beim Bundesparteitag. Foto: Rainer Jensen

Der scheidende Grünen-Chef Özdemir ist demnächst nur noch einfacher Bundestagsabgeordneter. Seine Unterstützer sind sauer, dass es keinen Platz an der Spitze mehr für ihn gibt. Auch sonst gibt es einiges zu besprechen auf der Fraktionsklausur der Ökopartei.

Berlin (dpa) - Die Grünen im Bundestag wollen sich auf einer Klausur am Donnerstag und Freitag voll arbeitsfähig machen und dafür ihre Doppelspitze neu wählen. Dass Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter erneut als Fraktionschefs gewählt werden, gilt als sehr wahrscheinlich.

Der scheidende Parteivorsitzende Cem Özdemir hat erklärt, sich nicht zu bewerben. Das ärgert einige seiner Unterstützer - die unter anderem der ungeschriebene Regel die Schuld geben, dass Doppelspitzen bei den Grünen mit Vertretern beider Parteiflügel besetzt werden.

Hofreiter vertritt den linken Flügel, die von der Basis gewählten Spitzenkandidaten für dir Bundestagswahl, Göring-Eckardt und Özdemir, den Realo-Flügel. Allerdings waren auch von 2002 bis 2009 zwei Realos Fraktionschefs. Özdemir selbst hatte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" gesagt: "Ich habe erkennbar keine Mehrheit. Das muss ich akzeptieren." Debatten um die Parteiflügel gibt es bei den Grünen auch mit Blick auf den Bundesparteitag Ende Januar, wo zwei neue Parteichefs gewählt werden.

Einige Fraktionsmitglieder haben nach dpa-Informationen beantragt, die Wahl zu verschieben und erst einmal grundsätzlich über Arbeitsweisen der Fraktion zu diskutieren. Aus Fraktionskreisen hieß es am Mittwoch allerdings, dass dem Antrag keine Chancen eingeräumt würden, da er nicht breit getragen werde. Die Fraktion müsse sich konstituieren, um mit voller Kraft in die Parlamentsarbeit einsteigen zu können. Zur Wiederwahl stellt sich auch Britta Haßelmann, die Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion.

Inhaltliche Beschlüsse sind auf der Klausur nicht geplant. Ihre traditionelle Fraktionsklausur in Weimar holen die Grünen Anfang Mai nach. Allerdings dürften die 67 Abgeordneten sich schon jetzt überlegen, wie sie in dieser Legislaturperiode Aufmerksamkeit erregen können. Von den sechs Fraktionen im Bundestag stellen die Grünen die kleinste - damit sprechen sie in Debatten immer erst an letzter Stelle und haben die kürzeste Redezeit zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.