Kommentar zum Dilemma der CDU: "Bröckelnde Basis"

+

Angela Merkel hat die CDU auf einen Kurs für die Stadtklientel ausgerichtet - angekommen ist das jedoch nicht. Den Christdemokraten fehlt es an Mut und an Gespür für die die richtigen Themen - ein Kommentar von Hagen Strauß.

Im Bund hui, in den Kommunen pfui. So lässt sich das Dilemma der CDU treffend beschreiben. Das ist umso erstaunlicher, da die Partei schon seit langem eine Großstadtbeauftragte hat: Sie heißt Angela Merkel. Schließlich hat die CDU-Vorsitzende den Christdemokraten einen gehörigen Modernisierungsschub verordnet, den ihre Kritiker gerne als Sozialdemokratisierung verunglimpfen.

Merkel hat die Union programmatisch auf einen großen Teil der Stadt-Klientel ausgerichtet. Auf das fortschrittliche, ökologisch orientierte und gut situierte Bürgertum. Doch angekommen ist der neue Kurs in den Städten nicht. Während die CDU im Bund vom Glanz der Kanzlerin profitiert, bröckelt ihr zugleich die Machtbasis in den Kommunen und in vielen Regionen weg. Wenn Merkel nicht mehr im Amt sein sollte, wird die Partei dies mit voller Wucht zu spüren bekommen.

Der Union fehlt es an Personal, das charismatisch und ehrgeizig ist, das auch polarisiert, um außerhalb der eigenen Wählerschaft zu mobilisieren. Es fehlt der CDU aber auch an Gespür für die Themen, die in den Städten die Menschen bewegen - Armut, Integration, Zusammenhalt. Und es mangelt ihr an Mut, sich in Richtung Grüne weiter zu öffnen. Merkels inhaltlicher Modernisierungskurs steht somit vor allem auf dem Papier. Strukturell und personell ist er nicht unterfüttert. Auch, weil die CDU-Chefin dies nicht zugelassen hat. Deshalb sind die Niederlagen in Hamburg und in anderen Großstädten auch ihre Niederlagen. nachrichten@hna.de 

Lesen Sie auch: 

Nach der Hamburg-Wahl: Die Leere hinter Merkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.