Brüderle gegen flächendeckenden Mindestlohn

+
Gegen einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn: FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle. 

Berlin - Der FDP-Fraktionsvorsitzende Rainer Brüderle lehnt einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn entschieden ab.

Es gebe ausreichend Instrumente, um sittenwidrige Löhne zu verhindern, sagte Brüderle am Mittwoch in Berlin. Deshalb halte er eine solche Lohnuntergrenze für falsch. Man könne durchaus feststellen, dass sich die CDU in der Debatte sozialdemokratischen Positionen annähere.

Sie waren die Chefs der FDP

Sie waren die Chefs der FDP

Grundsätzlich halte er aber die Debatte für überzogen. Sie werde über kurz oder lang ohnehin überspielt von den Problemen der demografischen Entwicklung. Hier werde deutlich, dass auf dem Arbeitsmarkt künftig eher Menschen fehlen werden. Brüderle geht davon aus, dass das Thema Mindestlohn auch auf dem FDP-Parteitag am Samstag und Sonntag in Frankfurt am Main unter anderem von Parteichef Philipp Rösler angesprochen werde.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.