Brüderle: Es gibt keine Putsch-Pläne

+
FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle

Berlin - FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle hat Gerüchte über einen möglichen Putsch gegen den Parteivorsitzenden Philipp Rösler zurückgewiesen.

“Es stehen keine Personaldebatten an. Ich halte das für aufgesetzt“, sagte Brüderle am Montag im “ARD-Morgenmagazin“. Für den Posten des Parteivorsitzenden stehe er nicht zu Verfügung: “Die Frage stellt sich überhaupt nicht. Ich bin schon Vorsitzender, und zwar der FDP-Bundestagsfraktion.“

Brüderle verwies auf die Landtagswahl in Schleswig-Holstein, bei der die FDP am Sonntag mit 8,2 Prozent das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des Landesverbandes eingefahren hatte. “Sie sehen ja, wie die Wahlprognosen vor der Wahl waren und wie das Ergebnis ist. Sie werden sehen: Die Partei wird sehr vernünftig mit diesem Ergebnis umgehen.“

Sie waren die Chefs der FDP

Sie waren die Chefs der FDP

Der “Spiegel“ berichtet in seiner neuesten Ausgabe, führende FDP-Politiker hätten bereits ein konkretes Szenario entworfen, um Rösler noch in diesem Jahr abzulösen. Der Niedersachse habe nicht das Format, die Liberalen in die Bundestagswahl 2013 zu führen, zitierte das Magazin ein Mitglied der Parteispitze.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.