Er sei ein Unruhestifter

Brüssels Bürgermeister bedauert Freilassung von Verdächtigem

Brüssel - Ein Verdächtiger der Terroranschläge in Brüssel, Fayçal C., wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Er hätte wegen anderer Tatbestände in Haft bleiben können. Brüssels Bürgermeister bedauert diese Entscheidung.

Der Bürgermeister von Brüssel, Yvan Mayeur, hat die Freilassung eines als möglichen dritten Flughafen-Attentäter festgenommenen verdächtigen Mannes bedauert. Fayçal C. sei ein Unruhestifter und habe wahrscheinlich Dschihadisten angeworben, sagte Mayeur am Dienstag dem französischen Radiosender France Inter. Auch wenn der 30-Jährige nicht wegen einer Verwicklung in die Anschläge festgehalten werden konnte, hätte er wegen anderer Tatbestände in Haft bleiben sollen. 

"Dieser Mann hat Flüchtlinge aufgewiegelt und hat sich mit Vertretern von Hilfsorganisationen geprügelt", berichtete Mayeur von Ereignissen in dem zentralen Flüchtlings-Zeltlager, das im Herbst vergangenen Jahres Hunderten von Flüchtlingen eine provisorische Unterkunft in Brüssel gegeben hatte. Schon damals habe er die Staatsanwaltschaft aufgefordert, einzugreifen und ein Platzverbot gegen Fayçal C. auszusprechen. Dies sei vergeblich gewesen, berichtete der Bürgermeister der belgischen Hauptstadt. 

Fayçal C. war am vergangenen Donnerstag festgenommen worden. Er wurde verdächtigt, der "Mann mit dem Hut" zu sein, der als dritter Verdächtiger der Anschläge auf dem Brüsseler Flughafen gesucht wird. Da sich der Verdacht nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht bestätigte, wurde der 30-Jährige am Montag aber ohne Auflagen freigelassen. Nach dem "Mann mit Hut", der auf der Aufnahme einer Überwachungskamera neben den zwei Selbstmordattentätern vom Flughafen zu sehen ist, fahndete die Polizei am Dienstag weiter. Von den Verdächtigen der Brüsseler Anschläge sind bisher vier Namen bekannt. Ein fünfter Mann ist bisher nicht identifiziert.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.