"Ice Bucket Challenge":

Eiswasserdusche: Anne Will nominiert Gabriel

+
Sigmar Gabriel.

Berlin - Die Eiswasser-Dusche findet immer mehr Fans: Auch Fernsehmoderatorin Anne Will (48) verpasste sich für den guten Zweck eine Ladung Wasser - und nominierte Sigmar Gabriel.

Sie fordert in ihrem Video Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (54) heraus, bei der Aktion zugunsten der „schrecklichen Krankheit“ ALS mitzumachen - „freilich verkleidet als Eisbär Knut“. Der Vize-Kanzler versprach daraufhin auf seiner Facebookseite: „Ich nehme die Herausforderung gerne an. Bald mehr.“

Neben dem SPD-Politiker Gabriel nominierte Will für die „Ice Bucket Challenge“ die Moderatorin Barbara Schöneberger und ihre Freundin Miriam Meckel - „auch wenn sie mich dafür hauen wird“.

Bei der Aktion, die sich rasant im Internet verbreitet, überschütten sich die Teilnehmer mit einem Kübel Eiswasser und rufen weitere Kandidaten zum Duschen oder zur Spende für die ALS-Forschung auf. Beides geht auch.

Nach Prominenten wie George W. Bush, Bill Gates, Justin Timberlake und Lady Gaga machte kürzlich Hollywoodstar Gwyneth Paltrow (41) mit. Sie absolvierte die Prüfung kreischend im Bikini und nominierte ihren Ex-Mann Chris Martin (37). In Deutschland duschten bereits Matthias Schweighöfer, Otto Waalkes, Verona Pooth, Lena Meyer-Landrut und Günther Jauch.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.