"Hotspot" für Flüchtlinge

Insel Kos: Bürger-Protest gegen Registrierungs-Zentrum 

+
Das Gesicht eines syrischen Flüchtlingskindes spiegelt sich in einer Scheibe. Auf der griechischen Insel Kos demonstrieren Einwohner gegen die Errichtung eines Registrierzentrums. Sie fürchten, dass ihre Haupteinnahmequelle - die Touristen - weg bleiben. Foto: Orestis Panagiotou/Archiv

Athen/Kos - Auf der griechischen Touristeninsel Kos ist es den zweiten Tag in Folge zu Rangeleien von Demonstranten mit der Polizei gekommen.

Aus Protest gegen den Bau eines Registrierzentrums für Migranten (Hotspots) zündeten Demonstranten auf der Zufahrtsstraße zum künftigen Registrierzentrum bei Pyli-Limni Reifen an und bewarfen die Polizei mit Steinen. Dies bestätigte die Polizei der Deutschen Presse-Agentur. Bereits am Vortag war es zwischen der Polizei und Hunderten Demonstranten zu Ausschreitungen gekommen.

Kos ist eines der griechischen Eilande, auf die täglich Hunderte Migranten von der wenige Kilometer entfernten türkischen Küste übersetzen. Viele Einwohner befürchten, der Flüchtlingszustrom werde ihre wichtigste Einkommensquelle, den Tourismus, ruinieren. Das sagte der Vize-Bürgermeister David Geraskalis der dpa. Aus diesem Grund fordern sie, dass die Migranten sofort zum Festland gebracht werden.

Das Registrierzentrum von Kos soll in einer alten Kaserne entstehen. Dort haben am Freitag die Bauarbeiten begonnen. "Bis nächste Woche wird es fertig sein", sagte im griechischen Fernsehen der stellvertretende Verteidigungsminister Dimitris Vitsas am Samstag.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.