Wird Bulgariens Regierungschef Fußballer des Jahres?

+
Bulgariens Ministerpräsidenten Boiko Borissow.

Sofia - Die Bulgaren schätzen an ihrem Ministerpräsidenten Boiko Borissow derzeit seine Ballkünste am meisten. Der Regierungschef liegt in der jährlichen Umfrage zum Fußballer des Jahres auf Rang zwei.

Nur Stürmer Dimitar Berbatow von Manchester United liegt vor Borissow. Der Regierungschef platzierte sich aber noch vor Stilijan Petrow von Aston Villa und Torwart Nikolai Mihailow von Twente.

Es ist das erste Mal, dass ein Amateurspieler die Umfrage anführt. Die Fans können noch bis zum 4. Dezember über ihre Favoriten abstimmen. Danach wählt eine Jury aus Sportjournalisten den Gewinner aus den zehn Bestplatzierten aus. Der 52-jährige Borissow ist seit 2009 Ministerpräsident. Er spielt allerdings immer noch regelmäßig mit seinem Verein Vitosha Bistritsa in der Amateur-Liga.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.